Menschen bei Mediko

Wohnen und (Er)Leben in der Seniorenresidenz Hattersheim aus Sicht ...

... der Bewohnerinnen und Bewohner

„Ich bin gerne hier, weil ich hier gut aufgehoben bin. Ein besonderes Lob gilt dem Personal. Alle sind sehr freundlich und hilfsbereit, auch über ihre Pflicht hinaus. Ich wünsche mir, dass wir noch lange beisammen bleiben.“  

Bewohner Herr Z. (91)

Bewohnerin Frau F. (83)

„Ich lebe gerne hier, weil es reich ist an Geselligkeit und Abwechslung. Ich fühle mich hier sicher, weil ich immer klingeln kann und weiß, dass jemand kommt. Wenn einem das Herz schwer ist, kommen liebe Menschen und hören mir zu. Oft erinnere ich mich an früher und denke daran wie schlecht es mir ging als ich hier her kam. Ich war schwer krank und hatte nur wenig Hoffnung wieder gesund zu werden. Ich wurde aber liebevoll vom Personal umsorgt und ‚aufgepäppelt‘ und… ich bin immer noch da, was kaum zu glauben ist. Hervorheben möchte ich aber auch meine Familie, ohne sie wäre ich heute sicherlich nicht hier. Sie haben mir stets Halt gegeben, waren und sind immer für mich da, wofür ich sehr dankbar bin. Auch haben mir alte Freunde sehr dabei geholfen wieder gesund zu werden. Freunde, die ich seit Jahren nicht gesehen habe und erst hier wiedergetroffen habe. Freunde die jeden Tag an meinem Bett saßen und da waren für mich. Einige sind nicht mehr unter uns, was sehr schlimm ist für mich, deshalb kann ich heute auch keine engen Freundschaften mehr schließen - es ist zu schmerzlich, wenn jemand geht. Doch eine enge Freundin, eine ganz vertraute Person, ist noch hier. Mit ihr bin ich in den Kindergarten gegangen und wir hatten uns lange Zeit aus den Augen verloren. Erst hier in der Einrichtung wurde der Kontakt wieder intensiver. Es ist immer wieder schön über alte Zeiten zu sprechen, nach dem Motto „weißt du noch damals…?“. Ich kenne hier viele Bewohner und genieße auch ihre Gesellschaft beim Essen, Kaffee trinken oder bei Festen. Auch die Gegend und die Räumlichkeiten gefallen mir sehr. Vor allem einen Rückzugsort zu haben, wenn ich Ruhe brauche... ja, ein Einzelzimmer war immer die Voraussetzung für mich um in ein Seniorenheim zu gehen.“


„Ich bin gerne hier, ja. Ich kann mich überhaupt nicht beklagen, es wird viel angeboten und man kommt mit sehr vielen Menschen zusammen. Ich habe guten Kontakt zu den Personen an meinem Tisch. Wir essen zusammen, quatschen und lachen auch viel. Es ist so viel schöner, als allein zu essen und nur auf seinen Teller gucken zu müssen. Ich bin wirklich rundum zufrieden, denn ich werde hier gut versorgt. Obwohl ich mir manchmal denke „Warum bin ich eigentlich hier?“, weiß ich es eigentlich. Ich kann alleine gar nicht mehr sein. Deshalb ist es gut so, denn wissen Sie, ich brauche Beständigkeit und die bekomme ich hier, vor allem beim Personal. Es sind immer die gleichen Gesichter da und das tut gut. Man versteht sich dann ja auch und das ist schön. Und wissen Sie, ich war schon einmal hier und da war ich froh, als ich wieder hierher kam, denn dann kannte ich schon ein paar Bewohner, das ist immer gut. Ich kann mich also überhaupt nicht beklagen.“
Bewohnerin Frau S. (83)


Bewohner Herr A. (73)

„Wissen Sie, ich bin grundsätzlich ein unzufriedener Mensch, was aber nichts mit der Einrichtung hier zu tun hat, sondern mit meiner Situation selbst. Ich sitze im Rollstuhl, bin angewiesen auf Menschen und auf Hilfe und das ist für mich einfach schwierig zu akzeptieren. Aber wenn ich dann so nachdenke und überlege wie ich so allein zu Hause gelebt habe, dann ist es hier ein Paradies. Hier ist immer jemand, der mir hilft, mit dem ich mich unterhalten kann und Späße machen kann und vor allem ist immer jemand da, der mit mir zum Friedhof geht, wo meine verstorbene Frau liegt. Es ist also schön hier und alles hat seine Ordnung.“

... von Angehörigen und Gästen

Brief Frau und Herr Stumpf


„Angst, Verzweiflung und große Sorgen waren beim ersten Betreten der Seniorenresidenz meine Begleiter. Doch sehr schnell spürte man die Herzlichkeit und Professionalität dieser Residenz.

Dieses bezieht sich auf alle Mitarbeiter dieses Hauses, zu denen ich ein herzliches Miteinander pflege. Solange meine Mutter nun Bewohnerin in dieser Einrichtung ist, hat sich daran nichts geändert. Die Bemühungen in diesem Haus finde ich gut, und für alle Bewohner wichtig.

Ob es nun ein sommerliches Grillfest oder Weihnachtsmarkt ist, es wird von Allen ( nicht nur von den Bewohnern ) dankend angenommen.

Auch die regelmäßig stattfindenden Angehörigenabende finden großes Interesse und werden gut besucht.“

Viele Grüße B. E. (Angehöriger)


„Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dass man es nicht mehr schafft seiner Mutter eine Rundumversorgung zuteilwerden zu lassen, dann fällt es unsagbar schwer sie in fremde Hände „abzugeben“, durch andere Menschen pflegen und betreuen zu lassen.

Nach intensiver Suche und Abwägungen haben wir als Kinder entschlossen unserer Mutter ein neues zu Hause zu geben und zwar haben uns alle Maßnahmen in der Seniorenresidenz Hattersheim vollstens überzeugt.

Wir sind froh, ja überaus glücklich, sehr dankbar, so eine fürsorgliche und vor allem liebevolle und sehr gute verantwortungsvolle Betreuung und somit ein neues zu Hause in der Seniorenresidenz für unsere Mutter gefunden zu haben, denn hier wird sie in allen Bereichen bestens versorgt.“

M. V. (Angehörige)


„Unsere Mutter ist seit 2013 in der Seniorenresidenz. Für uns war es wichtig, das Thema „Heim“ schon anzusprechen, als noch keine großen gesundheitlichen Probleme anstanden. Wir haben es mit unserer Mutter besprochen und auch schriftlich festgehalten, dass wenn der Tag kommt, nur ein Heim in unserer Nähe gesucht werden soll. Trotz allem ist es schwer, wenn der Tag der „Entscheidung“ kommt. Die Eingewöhnung braucht Zeit und vieles wird gewohnheitsmäßig mit daheim verglichen. Dabei wird oftmals vergessen, dass man zu Hause zwar seine gewohnte Umgebung hat, aber wer ist immer zur Stelle, wenn man Hilfe benötigt? Die Angebote, die man im Heim bequem erhält, sind so daheim auch nicht möglich.

Wir können aus unserer Erfahrung sagen, wenn ein Bewohner Probleme hat, so sollen sie offen von ihm oder den Angehörigen angesprochen werden. Unsere Erfahrungen waren diesbezüglich immer positiv. Die Probleme wurden aufgegriffen und Lösungen gefunden. Manches sieht die Pflegekraft nicht so wie der Bewohner es gerne hätte. Wenn dann die Angehörigen vermitteln, ist vieles für alle erträglicher. Nur so können die Bewohner und alle die für sie Sorge tragen davon profitieren.

Wir sind dankbar, dass jeder in der Seniorenresidenz seinen Teil dazu beiträgt. Es macht Freude zu sehen was so alles gemacht und angeboten wird. Wer hier arbeitet hat Freude an seinem Beruf und wir danken allen dafür und wünschen, dass es weiterhin so bleibt.“

Fam. B. (Angehörige)